×

28.02.2020 Kiel: Zukunftswerkstatt des BDÜ Nord - nicht nur für Mitglieder

Zukunftswerkstatt des BDÜ Nord

Freitag, 28.02.2020, 12 bis 17 Uhr
12 -14:30 Uhr für Mitglieder
ab 14:30 Uhr Workshop zur MÜ offen auch für Nichtmitglieder

Hotel Birke, Martenshofweg 2-8, 24109 Kiel

Wie schon im letzten Jahr lädt der BDÜ Nord auch in diesem Jahr seine Mitglieder dazu ein, gemeinsam die aktuellen Themen zu besprechen, die unsere Berufsbilder Dolmetscher und Übersetzer betreffen. Die künstliche Intelligenz (KI) ist hier sicherlich ein wichtiger Punkt. Bitte beachten Sie, dass in der Zeit von 12 Uhr bis 14:30 Uhr (Teil 1) für die Mitglieder des BDÜ Nord reserviert ist. Ab 14:30 Uhr (Teil 2) findet ein Workshop zum Thema MÜ (Maschinenübersetzung) statt, nähere Einzelheiten weiter unten.  Zur Anmeldung finden Sie hier, mögliche Themen für den 1. Teil (12-14:30) siehe weiter unten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es ist erforderlich, dass Sie sich vorher unter dem angegebenen Link anmelden. In den Mitteilungen an die Geschäftsstelle können Sie angeben, ob Sie nur an einem der Module oder an beiden teilnehmen möchten.

Im Anschluss an den Workshop haben Sie ab 18 Uhr die Möglichkeit, am NiNo (Netzwerkessen im Norden) am selben Ort teilzunehmen, Einzelheiten und die Anmeldung dazu finden Sie hier.


Teil 2 (ab 14:30 Uhr)

Maschinelle Übersetzung verstehen: Wie arbeiten DeepL, Google Translate & Co.?

Was passiert eigentlich, wenn mann bei einem Text bei Google Translate & Co. übersetzen lässt? Wie kann es sein, dass das vielerorts hogelobte DeepL einerseits erschreckend gute Ergebnisse liefert und andererseits überraschend dumme Fehler macht?

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt laden wir die Mitglieder des LV Nord sowie alle Interessierten Nichtmitglieder zu einem interaktiven Vortrag mit Frau Dr. Cristina Vertan zum Thema „Maschinelle Übersetzung“ ein. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen und versuchen, die Arbeitsabläufe maschineller Übersetzungsprogramme in Grundzügen nachzuvollziehen. Wir wollen die Prozesse, die im Hintergrund ablaufen soweit verstehen, dass wir als Übersetzer und Dolmetscher „mitreden“ können - damit wir im Gespräch mit Kunden kompetent auftreten und die Entwicklungen in diesem Bereich konstruktiv beeinflussen können.

Dr. Cristina Vertan ist promovierte Informatikerin an der Universität Hamburg und forscht seit ca. 20 Jahren im Bereich der maschinellen Übersetzung. Als Senior Researcher am Fachbereich Natürliche Sprachsysteme (NATS) leitet sie aktuell die Forschungsgruppe „Computerphilologie“ und ist Co-Leiterin des Arbeitskreises „Maschinelle Übersetzung“.

Der Vortrag ist für Mitglieder des BDÜ Nord kostenfrei, Externe zahlen einen anteiligen Kostenbeitrag von 10 €, der vor Ort in bar entrichtet werden kann.


Teil 1 (ab 12 Uhr bis 14:30 Uhr):

  • Bestandsaufnahme: Wie wird der Verband und seine Arbeit von den Mitgliedern überhaupt wahrgenommen – es gibt ja viele „stille Mitglieder“, die man nie sieht und hört. – Wie können wir die in Zukunft erreichen?
  • Wie kann der Verband konkret die Angebote für die Mitglieder verbessern, welche Wünsche der Mitglieder wurden nicht hinreichend berücksichtigt, in Bezug auf Fort/Weiterbildung oder auch in Bezug auf Kommunikation und „Transport“ von branchenrelevanten Themen (abgesehen von MDÜ).
  • Seminarangebote: Gibt es Seminarangebote, die wir unbedingt mal wieder ins Programm nehmen sollten? Das Mentoring-Programm von Jaqueline Breuer ist ein sehr schönes Beispiel dafür. Das hat den Nachwuchs im Blick. – Aber auch für die gestandene Übersetzer-Zunft kann es nur von Vorteil sein, wenn sie auch weiter Schulungsangebote zur Positionierung erhält, insbesondere angesichts eines sich verändernden Berufsbilds.
  • Immer wieder stellt sich natürlich die Frage nach der Veränderung des Berufsbilds in Zeiten mit KI und automatisierter Übersetzung. Wie wird sich die Marktstruktur verändern, und wie müssen Übersetzer darauf reagieren bzw. sich anderweitig dafür fit machen? Kann der Verband dabei unterstützen und wie kann er das?
  • Weitere Anregungen sind ausdrücklich erwünscht und können gern per E-Mail an den Vorstand gesandt werden (nord.vorstand(at)bdue.de).

nach oben

BDÜ

bdue xing twitter facebook youtube google pinterest linkedin mybdue

Nord

facebook twitter
×